#4 - ETF-Auswahl: Wo finde ich die besten Fonds?

#4 - ETF-Auswahl: Wo finde ich die besten Fonds?

Auf meinem Blog geht es vor allem um außergewöhnliche Investments, aber heute wollen wir über die Grundlagen von ETFs sprechen, weil diese für viele Anleger ein wesentlicher Baustein ihres Portfolios sind.

Aus meiner Sicht sind Exchange Traded Funds (ETFs) die passende Anlageform für 95% der Menschen. ETFs wird sogar nachgesagt, das sie die Investmentwelt revolutioniert haben. Sie bieten dir als Anleger eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, in verschiedene Märkte mit niedrigem Risiko zu investieren. Doch bei der Vielzahl an verfügbaren ETFs ist die richtige Auswahl entscheidend. Wie finde ich überhaupt den richtigen ETF?

 

Was sind ETFs?

ETFs sind börsengehandelte Fonds, die wie Aktien börsentäglich gekauft und verkauft werden können. Sie bilden oft einen Börsen-Index (DAX, S&P500 usw.) nach und ermöglichen es dir als Anleger, mit einem einzigen Produkt in ganze Märkte zu investieren. Im Vergleich zu traditionellen Investmentfonds bieten ETFs niedrigere Gebühren und mehr Flexibilität. Der Grund dafür ist, dass ETFs passiv einen Index abbilden und nicht aktiv von einem Fondsmanager verwaltet werden, der einzelne Aktien auswählt - die Kosten für den Fondsmanager werden eingespart. Es gibt ETFs für alles mögliche: Aktien, Anleihen, Rohstoffe und viele weitere Assetklassen.

 

Was sind relevante Kennzahlen für ETFs?

Für die Auswahl des richtigen ETFs brauchst du ein Verständnis für die Struktur und Kennzahlen. Hier die Erklärungen für die wichtigsten Kennzahlen:

1) Indexauswahl: Hier musst du für dich entscheiden: Welchen Index soll der ETF abbilden? Zur Auswahl stehen z.B. der DAX, MDAX, SDAX, S&P500, NASDAQ100, MSCI World und viele weitere Indizes.

2) Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio, TER): Diese Kennzahl ist entscheidend, da sie direkt deine Rendite beeinflusst. Je niedriger der TER, desto weniger Kosten werden dir für die Verwaltung des ETFs berechnet. Beispiel: Ein ETF hat einen TER von 0,3%. Wenn du 10.000 Euro in diesen ETF investierst, betragen die jährlichen Kosten 30 Euro. Diese Kosten sind bereits im ETF enthalten.

3) Replizierungsmethode: Damit ist gemeint, wie ein ETF die Performance seines zugrunde liegenden Index nachbildet. Es gibt physische Replizierung (direktes Halten der Indexbestandteile) und synthetische Replizierung (Einsatz von Derivaten wie Swaps). Wenn möglich, greife ich in der Regel zu ETFs mit physischer Replizierung, weil die Aktien dann auch wirklich enthalten sind. Beispiel: Ein ETF, der den DAX physisch repliziert, hält alle 40 Aktien des DAX-Index entsprechend ihrer Gewichtung im Index.

4) Fondsvolumen: Diese Kennzahl bezeichnet das gesamte in einem ETF investierte Kapital und gibt Aufschluss über die Größe und Liquidität des ETFs. Je größer das Fondsvolumen, desto besser ist in der Regel auch die Handelbarkeit, weil mehr Leute den ETF auch halten, kaufen und verkaufen wollen. Beispiel: Ein ETF hat ein Fondsvolumen von 500 Millionen Euro, was bedeutet, dass Anleger insgesamt 500 Millionen Euro in diesen ETF investiert haben.

5) Ausschüttungsform: Die Ausschüttungsform gibt an, ob ein ETF die Erträge (z.B. Dividenden) an die Anleger ausschüttet (ausschüttender ETF) oder ob diese Erträge wieder angelegt werden (thesaurierender ETF). Beispiel: Ein ausschüttender ETF zahlt vierteljährlich Dividenden von 0,50 Euro pro Anteil an dich aus.

6) Ausschüttungsrendite: Sie gibt an, welchen Prozentsatz des ETF-Kurswerts die ausgeschütteten Dividenden ausmachen. Beispiel: Du kaufst einen ETF zu einem Kurs von 100 Euro und dieser schüttet jährlich 2 Euro pro Anteil an dich aus. Die Ausschüttungsrendite beträgt somit 2%.

7) Tracking Difference: Das ist die Differenz zwischen der Rendite des ETFs und der Rendite des zugrunde liegenden Index über einen bestimmten Zeitraum. Beispiel: Der Index, den der ETF abbildet, hat eine Rendite von 8% erzielt, während der ETF eine Rendite von 7,9% aufweist. Die Tracking Difference beträgt somit -0,1%.

Es gibt natürlich noch viele weitere Kennzahlen, aber aus meiner Sicht sind das die wichstigsten Kennzahlen für den Anfang.

 

Wo finde ich ETFs?

Hier kann ich die Website JustETF.com empfehlen, die ich für die ETF-Suche nutze, gerade auch um die wichtigsten Kennzahlen direkt zu vergleichen. Dort kannst du spezifische ETFs suchen, Kategorien durchstöbern und detaillierte Informationen zu jedem Fonds einsehen.

 

Konkretes Beispiel

Nehmen wir an, du willst in einen möglichst kostengünstigen ETF investieren, der den S&P 500 abbildet. Du würdest auf justETF nach ETFs suchen, die diesen Index nachbilden, und dann z.B. die Kennzahl des TER vergleichen, um den für dich passenden ETF auszuwählen.

Dabei gehst du wie folgt vor:

Zuerst gehst du auf die Website von justETF. Unter "ETF-Suche" findest du die Such-Filter. Das Ganze sieht dann so aus:

Such-Maske für ETFs auf justETF

Such-Maske für ETFs auf justETF

Als nächstes wählst du dann unter "Indexauswahl" den S&P500 aus. Dieser Index bildet die 500 größten US-amerikanischen Unternehmen an der Börse ab. Anschließend werden dir die Suchergebnisse dafür angezeigt:

Auswahl des Index

Auswahl des Index

Danach wollen wir im Filter einstellen, dass die ETFs nach der Gesamtkostenquote (TER) aufgelistet werden. Ziel ist es hier, den ETF auf den S&P500 mit den niedrigsten Kosten zu finden.

Filtern nach der Gesamtkostenquote (TER), um den kostengünstigsten ETF zu finden

Filtern nach der Gesamtkostenquote (TER), um den kostengünstigsten ETF zu finden

Und voila: ganz oben wird der S&P500-ETF mit den niedrigsten Kosten angezeigt. Hier ist das der "SPDR S&P 500 UCITS ETF". Wenn du auf den ETF klickst, werden dir weitere Informationen angezeigt. Ich würde dir auch immer empfehlen auf das "Factsheet" zu gehen, um zu überprüfen, ob alle Angaben auch korrekt bei justETF hinterlegt sind.

Detailansicht zum ETF - keine Kaufempfehlung und keine Anlageberatung

Detailansicht zum ETF - keine Kaufempfehlung und keine Anlageberatung

 

Mein Fazit

Ich weiß, die richtige ETF-Auswahl kann überwältigend sein. Aber mit den richtigen Kennzahlen und Tools ist es ein machbarer Prozess. Starte am besten direkt und such einfach mal so auf justetf nach ETFs. Der erste Schritt zu einem erfolgreichen Portfolio beginnt jetzt.

Dir noch einen entspannten Tag!

Max

 

Haftungsausschluss: Die Informationen auf diesem Blog dienen nur zu Bildungszwecken und sind keine Anlageberatung. Sie ersetzen nicht die fachkundige Beratung durch einen qualifizierten Finanzberater. Der Autor übernimmt keine Haftung für Entscheidungen, die auf diesen Informationen basieren. Investitionen bergen Risiken, einschließlich des Verlusts von Kapital. Leser sollten eigene Recherchen anstellen oder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.